Mission Aufstieg läuft weiter

Trainingsauftakt 2022
  • 30. Januar 2022
  • Henner
  • Herren
  • 0
  • 434 Views

Trainingsauftakt beim FCO

Mit 20 Spielern hat der FC Obertsrot am 25. Januar die Mission Aufstieg fortgesetzt. Beim Trainingsauftakt fand das Trainergespann Angelo Marotta, Florian Weiler und Torwarttrainer Edgar Fortenbacher eine motivierte Mannschaft vor, die an ihrem Saisonziel Meisterschaft keinen Zweifel aufkommen ließ. Nach der langen Pause – wegen Corona waren die letzten beiden Pflichtspiele des Vorjahres abgesetzt und die Spieler vorzeitig in die Winterpause geschickt worden – steht nun ein intensives Vorbereitungsprogramm an, ehe es ab 6. März wieder um Punkte geht. Ein besonderes Dankeschön richtet der FCO dabei an den SV Forbach, auf dessen Kunstrasenplatz einige Einheiten abgehalten werden können. Das ist für den FCO umso wichtiger, weil der Rasenplatz am Hungerberg in der Winterzeit nicht immer zur Verfügung steht und öfter geschont werden muss. Das erste Testspiel bestreitet der FCO am 5. Februar um 14 Uhr in Kuppenheim gegen die Zweite der 08er.

Weitere Testspiele folgen gegen den VfR Achern (10. Februar, 19.30 Uhr in Achern), den FV Sandweier (13. Februar, 14 Uhr in Sandweier), den FC Lichtental (16. Februar, 19.30 Uhr in Lichtental) und den SV Sinzheim II (in Sinzheim, Uhrzeit steht noch nicht fest). Das erste Rückrundenspiel steigt dann am 6. März daheim gegen Würmersheim II. Nach den bisher absolvierten 14 Spielen führt der FC Obertsrot die Tabelle in der Kreisliga A, Staffel Nord mit 35 Punkten und einem Torverhältnis von 53 zu 11 an. Punktgleich ist der SV Germania Bietigheim , der allerdings das etwas schlechtere Torverhältnis hat. Auf Platz drei folgt der FV Ottersdorf mit vier Punkten Rückstand. Das Spitzenspiel zwischen dem FCO und den Germanen, das in der Hinrunde coronabedingt nicht mehr ausgetragen werden konnte, wird am 13. März nachgeholt. Anpfiff in Bietigheim ist um 15 Uhr. An diesem Tag startet auch unsere Zweite ins neue Punktspieljahr. Sie tritt um 13.15 Uhr gegen Bietigheim II an.


Share: